Rolling Study Halls

Rolling Study Halls stattet Schulbusse mit WLAN und Geräten aus. Und auch Lehrkräfte fahren mit, um bei Fragen helfen zu können. So unterstützt die Organisation Schüler in den USA – vor allem in ländlichen Gegenden – dabei, auch außerhalb der Schulzeiten zu lernen.

Ein Kind in einem Schulbus sieht konzentriert auf ein Chromebook.

Fahrzeiten zum Lernen nutzen

Immer mehr Lehrer geben Hausaufgaben auf, für die ein Internetanschluss erforderlich ist. Doch Millionen von Schülern haben diesen zu Hause nicht. Diese "Hausaufgaben-Lücke" betrifft besonders Kinder aus einkommensschwachen Familien, vor allem in abgelegenen oder ländlichen Gegenden, wo noch lange Fahrzeiten mit dem Bus dazukommen.¹

Nach Pilotprojekten in North und South Carolina deuten erste Ergebnisse darauf hin, dass die Lese- und Rechenkompetenz sowie die digitale Kompetenz gesteigert werden können. Deshalb weiten wir Rolling Study Halls auf Tausende weitere Schüler in 16 zusätzlichen Schulbezirken aus. Der Schwerpunkt liegt dabei auf ländlichen Gebieten.

Ein Kind sitzt auf einer Bank in einem Schulbus und arbeitet an seinem Laptop.

Besserer Zugang

Teilnehmende Schulbezirke erhalten mobile WLAN-Router, Datenpläne und Geräte, mit denen sie ihre Busse in mobile Lernräume verwandeln können.

Ein Mann und eine Frau sitzen auf einer Bank in einem Schulbus und arbeiten an einem Laptop.

Mehr Unterstützung

Schüler haben nicht nur Zugang zu Technologie, sondern sie haben auch einen Lehrer als Ansprechpartner, der ihnen bei Aufgaben und interessanten digitalen Aktivitäten hilft.

Eine Reihe von Schulbussen auf einem Parkplatz

Ausbau in der Community

Wir arbeiten außerdem mit den örtlichen Behörden zusammen, um herauszufinden, wie Rolling Study Halls auch weiteren Einrichtungen in der Gemeinde helfen kann.

Unterstützer des Programms

COSN-Logo und Kajeet-Logo

Vielen Dank für Ihre Registrierung!

Erzählen Sie uns mehr über Ihre Interessen.