Datenschutz und Sicherheit – FAQ

Google for Education wurde mit dem Ziel entwickelt, Bildungseinrichtungen eine sichere digitale Lernumgebung zu bieten. So können Sie sich beim Lehren und Lernen darauf verlassen, dass die Daten Ihrer Nutzer vertraulich behandelt werden und sicher sind.

Vertraulich und sicher

Wir entwickeln und betreiben unsere eigenen Server und Dienste. Außerdem können Administratoren über die Einstellungsmöglichkeiten in unseren Tools leichter für die Sicherheit von Schülern unter 18 Jahren sorgen.

Anzeigenfrei

Die Hauptdienste von Google Workspace for Education enthalten keine Werbung und die dort erhobenen Informationen werden nicht verwendet, um Profile für die Ausrichtung von Werbeanzeigen zu erstellen.

Konform

Unsere Dienste erfüllen hohe Datenschutz- und Sicherheitsanforderungen und sind konform mit strengen Standards wie der DSGVO. Außerdem werden wir regelmäßig durch Dritte geprüft.

Transparent

Google verpflichtet sich zur Transparenz in Bezug auf die Erhebung Ihrer Daten – in den Datenschutzhinweisen für Google Workspace for Education sind unsere Verpflichtungen hinsichtlich des Schutzes Ihrer Daten erläutert.

Antworten auf häufig gestellte Fragen dazu, wie Google Ihre Privatsphäre schützt und Ihre Daten sicher aufbewahrt

Leiter von Bildungseinrichtungen

Google for Education

Datenschutz und Sicherheit bei Google for Education

Wie schützt Google unsere Daten?

Alle Google-Produkte werden durch eine Sicherheitsinfrastruktur geschützt, die zu den fortschrittlichsten der Welt zählt. Wir widersetzen uns energisch allen ungesetzlichen Versuchen, Zugriff auf die Daten unserer Kunden zu erhalten. Durch die integrierten Sicherheitsfunktionen werden viele Gefahren im Internet automatisch erkannt und verhindert, sodass Ihre personenbezogenen Daten möglichst sicher sind.

Google verschlüsselt ruhende Daten standardmäßig. Wir schützen diese Daten mit mehreren Sicherheitsebenen, darunter führende Verschlüsselungstechnologien wie HTTPS und Transport Layer Security. Google betreibt seine Rechenzentren mit eigener Hardware und einem gehärteten Betriebs- und Dateisystem. Jedes dieser Systeme ist auf höchste Sicherheit und Leistung ausgelegt. Da wir die vollständige Kontrolle über die gesamte Hardware haben, können wir jederzeit schnell auf potenzielle Bedrohungen oder Schwachstellen reagieren. Wir setzen alles daran, die Sicherheit sowie die Vertraulichkeit Ihrer Daten und Ihrer Bildungseinrichtung zu schützen.

Wie verlässlich und skalierbar sind die Produkte und Dienste von Google for Education?

Unser globales Netzwerk mit mehrstufigen, umfassenden Sicherheitsmaßnahmen bewältigt auch extreme Nachfragespitzen. Von eigens entwickelten Rechenzentren bis hin zu eigenen Seekabeln, über die Daten zwischen Kontinenten übertragen werden – wir betreiben eine der sichersten und zuverlässigsten Cloud-Infrastrukturen der Welt. Und sie hat sich bewährt: Jeden Monat werden darüber mehr als 100 Milliarden Suchanfragen abgewickelt. Und mit einer Verfügbarkeit von 99,9 %% und ohne geplante Ausfallzeiten werden Dienste wie Gmail Abermillionen Nutzern bereitgestellt. Die Cloud-Infrastruktur wird rund um die Uhr überwacht, um Ihre Daten zu schützen und Ihnen jederzeit Zugriff zu ermöglichen. Bei einem Ausfall werden die Dienste automatisch und unverzüglich von einem Rechenzentrum in ein anderes verschoben, sodass sie möglichst ohne Unterbrechung weiter bereitgestellt werden können.

Woher weiß ich, dass Google diese Versprechen hält?

Wir unterstützen Ihre Compliance durch unsere branchenführenden Sicherheitsmaßnahmen, Prüfungen durch Dritte sowie Zertifizierungen, Dokumentationen und vertragliche Zusicherungen. Im Zusatz zur Datenverarbeitung und in den Nutzungsbedingungen von Google Workspace for Education gehen wir strikte vertragliche Selbstverpflichtungen ein und halten uns an die Datenschutz- und Sicherheitsstandards. Das ist auch in den Datenschutzhinweisen von Google Cloud ausführlich beschrieben. Ob mit Echtzeit-Dashboards, auf denen die Systemleistung getestet wird, über laufende Prüfungen unserer Prozesse oder durch die Bekanntgabe der Standorte unserer Rechenzentren – wir sind entschlossen, alle Nutzer umfassend zu informieren. Wir möchten, dass Sie jederzeit wissen, was mit Ihren Daten geschieht, damit Sie in der Lage sind, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Google Workspace for Education

Häufig gestellte Fragen zum Thema Datenschutz und Sicherheit in Google Workspace for Education

Kann Google Workspace for Education im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU verwendet werden?

Ja. Google Workspace for Education kann im Einklang mit der DSGVO verwendet werden. Unser Zusatz zur Datenverarbeitung erfüllt die Sicherheitsanforderungen der DSGVO. Die Standardvertragsklauseln wurden eigens von der Europäischen Kommission entwickelt und erlauben die Übertragung personenbezogener Daten aus Europa. Kunden können dem Zusatz zur Datenverarbeitung und den Mustervertragsklauseln zustimmen, wenn sie das möchten. Weitere Informationen zu den Zusicherungen von Google Cloud und Google Workspace in Bezug auf die DSGVO finden Sie auf unserer DSGVO-Website.

Wie sorgt Google Workspace for Education für ein sichereres Lernumfeld?

Das Lernen sicherer zu machen, hat bei allen Produkten und Diensten von Google Workspace for Education höchste Priorität. Jedes einzelne Produkt erfüllt daher die strengsten Datenschutz- und Compliance-Standards für den Bildungsbereich. Wir stellen sicher, dass es in diesen Lernumgebungen keine Werbung, keinen Spam und keine Cyberbedrohungen gibt.

Durch erweiterte Kontrollen und Richtlinien für Administratoren bieten wir ein sichereres, altersgerechtes Lernumfeld für Schüler. So können sich Bildungseinrichtungen der Primar- und Sekundarstufe darauf verlassen, dass die Inhalte und die Internetnutzung in einem Google for Education-Konto standardmäßig altersgerecht sind. Mit unseren Tools können Administratoren den Zugang zu Diensten und Inhalten nach Nutzern einschränken und standardmäßig SafeSearch und SafeSites bereitstellen.

Integrierte automatisierte Schutzmaßnahmen bieten rund um die Uhr Monitoring, Verschlüsselung und Sicherheitswarnungen. Über ein nutzerfreundliches Dashboard lassen sich Einstellungen und Analyseberichte an einem Ort zusammenfassen. So haben Sie volle Transparenz und Kontrolle über Ihre Daten und Sicherheitsrichtlinien. Premium-Upgrades bieten zusätzliche proaktive Sicherheitsfunktionen, mit denen sich die individuellen Anforderungen Ihrer Bildungseinrichtung erfüllen lassen.

Was sind die Hauptdienste von Google Workspace for Education?

Die Google Workspace for Education-Hauptdienste sind unser wichtigstes Angebot für den Bildungsbereich. Die Hauptdienste von Google Workspace for Education sind auf der Seite Überblick über die Dienste aufgelistet. Dazu gehören Google Classroom, das Tool „Aufgaben“, Google Formulare, Google Meet, Gmail, Google Kalender, Google Docs, Google Präsentationen, Google Tabellen, Google Sites, Google Drive, Google Chat, Jamboard, Google Kontakte, Google Groups, Google Vault und die Chrome-Synchronisierung. Diese Dienste werden Bildungseinrichtungen zu den Bedingungen der jeweiligen Nutzungsbedingungen für Google Workspace und des entsprechenden Zusatzes zur Datenverarbeitung zur Verfügung gestellt.

Die Hauptdienste von Google Workspace for Education unterliegen strikten Datenschutzstandards und enthalten keine Werbung. Die dort erhobenen Informationen werden nicht für Werbezwecke genutzt. Millionen Administratoren, Schüler, Studenten und Lehrkräfte in beinahe jedem Land der Welt nutzen Google Workspace, um zu lernen und zusammenzuarbeiten. Wir setzen alles daran, die Privatsphäre und Sicherheit unserer Nutzer und besonders der Schüler und Studenten zu schützen.

Entsprechen die Produkte und Dienste von Google Workspace for Education den Bildungsstandards?

Ja. Google Workspace for Education erfüllt die strengen Anforderungen verschiedener Datenschutz- und Compliance-Standards für den Bildungsbereich.

Wir unterziehen uns regelmäßig Prüfungen durch unabhängige Dritte. Zu den Zertifizierungen, Prüfungen und Bewertungen von Google gehören:

  • ISO/IEC 27001
  • ISO/IEC 27017
  • ISO/IEC 27018
  • SOC 2 und SOC 3
  • BSI C5 (Deutschland)
  • PCI DSS
  • FISC Compliance
  • Esquema Nacional de Seguridad (ENS) (Spanien)

Mit Google Workspace for Education können Sie Ihre Compliance- und Berichtsanforderungen im Rahmen der folgenden Bestimmungen leichter erfüllen:

  • EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)
  • Standardvertragsklauseln der EU

International:

  • US-Gesetz zur Weitergabe von Schülerdaten (US Family Educational Rights and Privacy Act, FERPA)
  • US-Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Kindern im Internet (Children's Online Privacy Protection Act, COPPA)
  • Südafrikanisches Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten (Protection of Personal Information Act, POPI)
  • US-Gesetz zur Übertragbarkeit von Krankenversicherungen und Verantwortlichkeit von Versicherern (Health Insurance Portability and Accountability Act, HIPAA)

Wurden die Sicherheitsverfahren von Google durch Dritte geprüft?

Wir arbeiten mit unabhängigen Institutionen zusammen, die unsere Datenschutzverfahren ausführlich prüfen. Ein unabhängiger Prüfer hat bestätigt, dass unsere Verfahren und vertraglichen Pflichten für Google Workspace for Education mit ISO/IEC 27018, ISO/IEC 27001 und ISO/IEC 27017 konform sind. Eine Liste aller unserer Compliance-Angebote finden Sie im Center für Compliance-Ressourcen.

Werden meine Daten bei Google Workspace for Education verschlüsselt?

Ja. Die standardmäßige Datenverschlüsselung ist ein wichtiger Bestandteil der Sicherheitsstrategie von Google Workspace for Education. Sie trägt zum Schutz Ihrer E-Mails, Chats, Videokonferenzen, Dateien und anderen Daten bei. Die Daten werden im Ruhezustand und bei der Übertragung verschlüsselt. So sind Ihre Nachrichten nicht nur bei der Übertragung zwischen Ihnen und den Google-Servern sicher, sondern auch bei der Übertragung zwischen den Google-Rechenzentren.

Was geschieht nach dem Abschluss mit den Daten der Schüler oder Studenten?

Es ist Aufgabe der Bildungseinrichtung, das Google Workspace for Education-Konto eines Schülers oder Studenten zu löschen, sobald dieser die Bildungseinrichtung verlässt. Bildungseinrichtungen haben die Möglichkeit, Konten von Endnutzern zu löschen, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Google verpflichtet sich, die mit einem Endnutzerkonto verknüpften Kundendaten innerhalb von 180 Tagen zu löschen.

Schüler und Studenten haben die Möglichkeit, die Daten in ihrem Google Workspace for Education-Konto zu exportieren, sofern der Administrator das zulässt.

Gibt es Werbung in Google Workspace for Education?

Nein. In den Hauptdiensten von Google Workspace for Education wird keine Werbung geschaltet. In den zusätzlichen Google-Diensten sehen die Nutzer möglicherweise Werbeanzeigen. Das ist in unseren Datenschutzhinweisen für Google Workspace for Education beschrieben. Google verwendet keinerlei personenbezogene Daten oder sonstige mit Google-Konten verknüpfte Daten von Google Workspace-Nutzern an Bildungseinrichtungen der Primar- und Sekundarstufe zur Personalisierung von Werbung.

Gehören die Daten von Bildungseinrichtungen oder Schülern und Studenten Google?

Nein. Bildungseinrichtungen sind Eigentümer ihrer Kundendaten, behalten sämtliche Rechte am geistigen Eigentum und können festlegen, wann Personen in der Bildungseinrichtung Daten herunterladen dürfen. Kundendaten in den Hauptdiensten von Google Workspace for Education gehen nicht in das Eigentum von Google über. So steht es auch in unseren Nutzungsbedingungen (unter „Geistiges Eigentum“).

Google bietet leistungsfähige, nutzerfreundliche Verwaltungstools und Dashboards, mit denen Administratoren die Dienste, die Nutzung und die Daten ihrer Organisation im Auge behalten können. Wir speichern Ihre Kundendaten nur, solange Sie das wünschen. Wenn eine Bildungsabteilung, eine Schule oder eine Universität Google nicht mehr nutzen möchte, kann sie ihre Daten ganz einfach mitnehmen.

Verkauft Google Daten von Bildungseinrichtungen oder Schülern und Studenten an Dritte?

Nein. Wir verkaufen Ihre Google Workspace-Kundendaten nicht an Dritte und wir geben generell auch keine personenbezogenen Daten aus unseren Systemen weiter. Eine Weitergabe erfolgt also nur unter ganz besonderen Umständen, beispielsweise wenn wir Ihre Einwilligung dazu haben oder wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind. Weitere Informationen dazu finden Sie in den Nutzungsbedingungen von Google Workspace for Education. Es ist ein Grundsatz von Google, dass der Kunde als Dateneigentümer in erster Linie für die Beantwortung von Datenanfragen der Strafverfolgungsbehörden verantwortlich ist. Google kann jedoch direkte Anfragen von Behörden und Gerichten auf der ganzen Welt darüber erhalten, wie eine Person die Dienste des Unternehmens genutzt hat. Ausführliche Informationen über Datenanfragen und wie Google darauf reagiert finden Sie in unserem Transparenzbericht. Google verkauft auch keine personenbezogenen Daten, die im Rahmen der zusätzlichen Dienste erhoben wurden. Weitere Informationen zu den Haupt- und zusätzlichen Diensten von Google Workspace for Education.

Woher weiß ich, dass andere Kunden auf denselben Servern nicht auf meine Daten zugreifen können?

Ihre Daten sind durch logische Trennung so geschützt, als befänden sie sich auf einem eigenen Server. Unbefugte Dritte können nicht auf Ihre Daten zugreifen. Andere Kunden können nicht auf Ihre Daten zugreifen und umgekehrt. Alle Nutzerkonten sind über unsere sichere Architektur geschützt, die dafür sorgt, dass kein Nutzer die Daten eines anderen Nutzers sehen kann. Dieses Prinzip ähnelt der Segmentierung von Kundendaten in anderen gemeinsamen Infrastrukturen, wie etwa Onlinebanking-Anwendungen.

Wie werden in den Google-Diensten Daten aus den Google Workspace for Education-Konten erhoben und verwendet?

In den Hauptdiensten von Google Workspace for Education werden Informationen nicht für Werbezwecke oder die Erstellung von Werbeprofilen verwendet. Wir gehen verantwortungsvoll mit Daten um, halten uns an strenge Sicherheitsprotokolle und verfügen über transparente Datenschutzerklärungen. In den Datenschutzhinweisen für Google Workspace for Education ist genau erläutert, welche Informationen in Google-Diensten in Zusammenhang mit einem Google Workspace for Education-Konto erhoben werden. Wir nutzen Daten, um Produkte zu entwickeln, bereitzustellen, zu warten, sicher zu machen und zu verbessern sowie Google und unsere Nutzer zu schützen. Beispielsweise können wir die E-Mail-Adresse eines Nutzers verwenden, um ihm eine E-Mail zu senden und ihm Zugriff auf Classroom zu geben.

Auf welche Art werden Nutzerdaten in Google Workspace for Education-Konten gescannt und indexiert?

In den Hauptdiensten von Google Workspace for Education werden Informationen nicht für Werbezwecke oder die Erstellung von Werbeprofilen verwendet.

In den Google Cloud-Datenschutzhinweisen informieren wir Nutzer über die Dienstdaten, die wir erheben und generieren, während wir die Hauptdienste von Google Workspace for Education bereitstellen. Diese Dienstdaten umfassen Informationen über die Zahlungen und Transaktionen des Kunden, seine Einstellungen und Konfigurationen, seine Produktnutzung sowie seine direkte Kommunikation mit uns. Personenbezogene Daten, die unsere Kunden und Endnutzer uns über unsere Dienste bereitstellen, gehören jedoch nicht dazu.

Wie kann ich die Tools an die Datenschutz- und Sicherheitsanforderungen meiner Bildungseinrichtung anpassen?

Google Workspace for Education wird in vier Versionen angeboten. So können sich Administratoren für eine Lösung entscheiden, die wirklich zu ihrer Bildungseinrichtung passt.

Mit den Versionen Google Workspace for Education Fundamentals und dem Teaching and Learning Upgrade schaffen Sie ein sicheres Lernumfeld:

  • Benachrichtigungszentrale: Bietet einen vollständigen Überblick über den Sicherheitsstatus mit Benachrichtigungen und möglichen Aktionen
  • Identitäts- und Zugriffsverwaltung: Sie können den Zugriff auf Tools verwalten – mit Bestätigung in zwei Schritten, Einmalanmeldung und Passwortverwaltung.
  • Schutz vor Datenverlust (Data L.oss Prevention, DLP): Mithilfe eigener automatisierter Regeln und Richtlinien lässt sich der Verlust oder Diebstahl von Daten in Gmail und Google Drive leichter verhindern.
  • Vault: Mit diesem Tool haben Sie die Möglichkeit, Daten aufzubewahren, zu suchen und zu exportieren. So lassen sich individuelle Anforderungen an Datenaufbewahrung und E-Discovery besser erfüllen.

Mit erweiterten Sicherheitsfunktionen, die einen proaktiveren Ansatz für die Sicherheit Ihrer Bildungseinrichtung ermöglichen, können Sie Ihre Sicherheitsbasis weiter ausbauen. Mit Google Workspace for Education Standard und Google Workspace for Education Plus erhalten Sie neben den oben genannten Sicherheitseinstellungen auch noch folgende Funktionen:

Alle Google Workspace for Education-Versionen bieten Administratoren absolute Flexibilität und die volle Kontrolle. So ist es beispielsweise möglich, die Standardeinstellungen für eine gesamte Bildungseinrichtung, einzelne Kurse oder nur bestimmte Nutzer zu ändern. Standardmäßig haben Schüler unter 18 Jahren nur eingeschränkten Zugang zu bestimmten Inhalten. So soll eine sichere und gefahrlose Internetnutzung sichergestellt werden. Administratoren können diese Einstellungen jedoch nach eigenem Ermessen ändern.

Hat Google das Student Privacy Pledge unterzeichnet?

Ja. Google hat für die Hauptdienste von Google Workspace for Education das Student Privacy Pledge unterschrieben. Dieses Versprechen, das vom Future of Privacy Forum (FPF) und der Software and Information Industry Association (SIIA) entwickelt wurde, soll verdeutlichen, dass wir die personenbezogenen Daten von Schülern und Studenten in unseren Diensten für Bildungseinrichtungen schützen.

Zusätzliche Dienste für Google Workspace for Education

Informationen zu den zusätzlichen Diensten

Können Schüler und Studenten mit ihrem Google Workspace for Education-Konto auch auf andere Google-Dienste zugreifen?

Zusätzliche Dienste/Produkte von Google sind weitere Google-Dienste, die mit einem Google-Konto verwendet werden können, beispielsweise YouTube, Blogger und Google Earth. Die meisten zusätzlichen Dienste unterliegen den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung von Google. Für einige zusätzliche Dienste gibt es außerdem spezifische Nutzungsbedingungen.

Standardmäßig werden für Schüler, die noch keine 18 Jahre alt sind, die Inhalte bewusst eingeschränkt, damit sie nicht auf Inhalte zugreifen, die für ihr Alter unangemessen sind. Das gilt für zusätzliche Google-Dienste wie YouTube, Google Maps, die Google Suche und Google Play. Auf einige zusätzliche Dienste haben sie gar keinen Zugriff. Administratoren können diese Einstellungen nach eigenem Ermessen ändern. In diesen Diensten gibt es möglicherweise Werbung. Die personenbezogenen Daten sowie andere Informationen aus dem Konto von Nutzern in Bildungseinrichtungen der Primar- und Sekundarstufe werden jedoch nicht verwendet, um Werbung zu personalisieren.

Wie kann ich die zusätzlichen Dienste von Google Workspace verwalten?

Google bietet Administratoren die Möglichkeit, die Domains Ihrer Bildungseinrichtung gesetzeskonform zu konfigurieren. Dank der erweiterten Compliance-Richtlinien werden für Schüler, die noch keine 18 Jahre alt sind, die Inhalte standardmäßig eingeschränkt, damit sie nicht auf Inhalte zugreifen, die für ihr Alter unangemessen sind. Das gilt für zusätzliche Google-Dienste wie YouTube, Google Maps, die Google Suche und Google Play. Auf einige zusätzliche Dienste haben die Schüler gar keinen Zugriff. Administratoren können diese Einstellungen anpassen, um den individuellen Anforderungen ihrer Bildungseinrichtung gerecht zu werden. Die meisten der zusätzlichen Dienste fallen unter die Nutzungsbedingungen von Google und die Datenschutzerklärung. Außerdem gibt es für einige Dienste möglicherweise eigene Nutzungsbedingungen.

Die Bildungseinrichtungen entscheiden selbst, ob diese Dienste für bestimmte Gruppen von Schülern oder Lehrkräften aktiviert werden sollen. Wenn eine Bildungseinrichtung die nötige Einwilligung der Eltern oder Erziehungsberechtigten hat, können zusätzliche Dienste von allen Google Workspace for Education-Nutzern verwendet werden, d. h. ohne Altersbeschränkung. Jede Organisation und Community ist anders, deshalb halten wir es für wichtig, dass die Konfiguration der Tools an die Anforderungen der jeweiligen Bildungseinrichtung angepasst werden können.

Wie werden die Daten verwendet, die in den zusätzlichen Diensten erhoben werden?

In der Datenschutzerklärung von Google wird umfassend beschrieben, wie Daten generell in den zusätzlichen Google-Diensten verwendet werden. Die Informationen gelten auch für Google Workspace for Education-Nutzer. In den Datenschutzhinweisen für Google Workspace for Education ist außerdem erläutert, welche Daten in den zusätzlichen Diensten erhoben und für welche Zwecke sie genutzt werden.

Google verwendet keinerlei personenbezogene Daten oder sonstige mit Google Workspace for Education-Konten verknüpfte Informationen von Google Workspace for Education-Nutzern an Bildungseinrichtungen der Primar- und Sekundarstufe zur Personalisierung von Werbung. Das gilt sowohl für die Hauptdienste als auch für zusätzliche Dienste, auf die Nutzer mit einem Google Workspace for Education-Konto zugreifen.

Werden Google Workspace-Kundendaten mit den zusätzlichen Diensten geteilt? Falls ja, welche Art von Informationen werden an die zusätzlichen Dienste weitergegeben?

Die Kundendaten von Google Workspace for Education werden nicht mit den zusätzlichen Diensten geteilt. Hat der Domainadministrator die zusätzlichen Dienste aktiviert, können einige Kundendaten geteilt werden, wenn sie erforderlich sind, um die Interaktion mit den zusätzlichen Diensten möglich zu machen. Google gibt Kundendaten aus den Hauptdiensten nur dann an die zusätzlichen Dienste weiter, wenn ein Nutzer oder der Administrator das möchte. Wenn die Daten aus den Hauptdiensten jedoch erforderlich sind, um eine Interaktion mit einem zusätzlichen Dienst wie Assistant zu ermöglichen, werden die Daten in Übereinstimmung mit den Nutzungsbedingungen von Google Workspace verarbeitet.

Daten, die über die zusätzlichen Dienste erhoben werden, unterliegen der Datenschutzerklärung von Google. Darin ist beschrieben, wie wir in den Google-Diensten im Allgemeinen Informationen verwenden. Das gilt auch für Google Workspace for Education-Nutzer. In den Datenschutzhinweisen für Google Workspace for Education ist außerdem erläutert, welche Daten in den zusätzlichen Diensten erhoben und für welche Zwecke sie genutzt werden.

Wie können die Daten aus den zusätzlichen Diensten gelöscht werden?

Google gibt Kunden und Endnutzern die Möglichkeit, Nutzerdaten zu löschen. Bestimmte Google-Dienste können ebenfalls aus Konten entfernt werden. Außerdem können Google-Konten jederzeit gelöscht werden. Weitere Informationen dazu, wie Sie Daten in einem Google-Konto ansehen, verwalten und löschen, finden Sie in diesem Hilfeartikel:

Chromebooks

Häufig gestellte Fragen zum Thema Sicherheit von Chromebooks

Wer nutzt Chromebooks?

Millionen von Schülern und Studenten auf der ganzen Welt nutzen Chromebooks, um zu lernen. Modernste Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen haben dazu beigetragen, dass Chromebooks heute zu den weltweit meistverkauften Geräten gehören.

Sind Chromebooks eine sichere Lösung für meine Bildungseinrichtung?

Ja. Chromebooks verfügen über mehrere Sicherheitsebenen, damit sie vor Viren und Malware geschützt sind. Ganze 10 % des Startvorgangs werden darauf verwendet, die Integrität des Geräts sicherzustellen. Das heißt, jedes Mal, wenn Sie ein Chromebook einschalten, wird die Sicherheit überprüft. Da die Geräte außerdem über das Internet verwaltet werden können, ist es für Administratoren ganz einfach, Richtlinien und Einstellungen zu konfigurieren, beispielsweise wenn sie Safe Browsing aktivieren oder schädliche Websites blockieren möchten. Folgendes ist in Chromebooks integriert:

  • Automatische Updates: So ist der Malwareschutz immer auf dem neuesten Stand.
  • Verifizierter Bootmodus: Chromebooks können sich selbst auf Malware prüfen und automatisch reparieren, wenn sie beschädigt sind.
  • Sicherheits-Sandbox: Alle Webseiten und Anwendungen werden in ihrer eigenen geschützten Umgebung ausgeführt. Dadurch wird die Verbreitung von Viren verhindert.
  • 128-Bit-Datenverschlüsselung: Jeder Schüler oder Student erhält einen eindeutigen Nutzernamen und ein Passwort. So sind die Chromebooks geschützt.
  • Chrome-Synchronisierung: Schüler oder Studenten können sich auf jedem Chromebook und in jedem Chrome-Browser anmelden, um auf alle ihre Apps und Einstellungen zuzugreifen.

Lassen sich Chromebooks für Onlineprüfungen einsetzen?

Chromebooks sind eine sichere Plattform für Prüfungen. Sie lassen sich so einstellen, dass die Schüler oder Studenten während der Prüfung nicht auf das Internet oder externe Speichergeräte zugreifen, keine Screenshots erstellen und nicht drucken können. Die US-amerikanischen Vereinigungen Partnership for Assessment of Readiness for College and Careers (PARCC; siehe TestNav) und Smarter Balanced Assessment Consortium haben bestätigt, dass die Hardware und das Betriebssystem von Chromebooks die Anforderungen für Onlineschulprüfungen erfüllen.

Wie werden die Daten von Schülern und Studenten auf Chromebooks verwendet und geschützt?

Bei der Entwicklung unserer Produkte stehen Datenschutz und Sicherheit Ihrer Bildungseinrichtung an erster Stelle. Unsere Systeme stellen aggregierte Daten von Millionen Nutzern zusammen. Diese Informationen werden verwendet, um unsere Dienste insgesamt zu verbessern – aber erst, nachdem sämtliche personenbezogene Daten vollständig entfernt wurden. Standardmäßig werden von Chromebooks allgemeine Geräte- und Einstellungsinformationen sowie Nutzungsstatistiken und Absturzberichte erhoben. Wenn die Daten zum Beispiel zeigen, dass Millionen von Menschen eine fehlerhafte Webseite besuchen, würde diese Seite in den Suchergebnissen nach unten verschoben werden. Diese Daten sind nicht mit einer bestimmten Person verknüpft und werden auch nicht zur Analyse des Verhaltens von Schülern oder Studenten verwendet.

Mit der Chrome-Synchronisierung können sich Inhaber eines Google-Kontos bei einem beliebigen Chromebook oder Chrome-Browser anmelden und auf alle ihre Apps, Erweiterungen, Lesezeichen und häufig besuchten Webseiten zugreifen. Mit Chromebooks und der Chrome-Synchronisierung sind auch gemeinsam genutzte Geräte personalisierbar – und die Daten bleiben trotzdem sicher. Die Daten aus der Chrome-Synchronisierung von Google Workspace-Nutzern werden nicht verwendet, um Werbung für einzelne Schüler oder Studenten zu personalisieren.

Wenn sie möchten, können Administratoren die Chrome-Synchronisierung deaktivieren und Nutzer können auswählen, welche Informationen synchronisiert werden sollen. Personenidentifizierbare Informationen aus der Chrome-Synchronisierung in Google Workspace for Education-Konten werden nur verwendet, um in Chrome Funktionen für diesen einen Nutzer zu aktivieren, beispielsweise damit Schüler und Studenten über alle Geräte sicher auf ihre Browserdaten und ‑einstellungen zugreifen können. Administratoren können die Chrome-Synchronisierung deaktivieren und Nutzer haben die Möglichkeit, auszuwählen, welche Daten synchronisiert werden sollen. Die Daten aus der Chrome-Synchronisierung von Google Workspace for Education-Nutzern werden nicht verwendet, um über die Google Workspace for Education-Hauptdienste Werbung für einzelne Schüler oder Studenten zu personalisieren.

Gibt es für Chromebooks zusätzliche Sicherheits- und Datenschutzfunktionen?

Mit dem Chrome Education-Upgrade können IT-Administratoren von Bildungseinrichtungen in den Einstellungen festlegen, ob Schüler oder Studenten Zugriff auf bestimmte Inhalte haben. So bieten wir eine weitere Ebene der Datensicherheit und zentralisierte Verwaltungsfunktionen wie:

  • Erweiterte Sicherheit: Mithilfe von umfassenden Sicherheitsfunktionen kann die IT-Abteilung ein Gerät ganz einfach deaktivieren. So verhindern Sie den unbefugten Zugriff auf Daten der Bildungseinrichtung. Außerdem lässt sich für alle Geräte der flüchtige Modus aktivieren, bei dem die Profildaten nach Beenden einer Nutzersitzung von der Festplatte gelöscht werden. Sie können auch die dauerhafte Registrierung einrichten und den Zugriff einschränken.
  • Support rund um die Uhr: Als zusätzlichen Vorteil erhalten Sie Hilfe bei der Fehlerbehebung für Chrome OS durch den Administratorsupport rund um die Uhr. Sollten Probleme auftreten, können Sie jederzeit und ohne zusätzliche Kosten bei Google anrufen.
  • Einfachere Implementierung: Über die cloudbasierte Admin-Konsole erhalten Administratoren Zugriff auf Geräterichtlinien und Verwaltungsfunktionen für den gesamten Gerätepool – sowohl für die Geräte der Bildungseinrichtung als auch für die der Schüler oder Studenten.
  • Leistungsfähige Zugriffssteuerung: Sie können den Zugriff auf Plattformen und die Daten der Bildungseinrichtung verwalten. So hat die IT-Abteilung die volle Kontrolle darüber, wer Zugriff bekommt. Durch verwaltete Gastsitzungen und den Kioskmodus ist die gemeinsame Nutzung von Geräten möglich, z. B. um die Aufgaben von Schülern oder Studenten zu präsentieren oder für den Einsatz in einer Bibliothek.

Weitere Ressourcen

Schüler und Studenten dabei unterstützen, sicher zu lernen und sich online zu schützen

Wie können Lehrkräfte dazu beitragen, ein sicheres und positives digitales Lernumfeld zu schaffen?

Wir wissen, welchen Einfluss Lehrkräfte darauf haben können, dass Schüler ein gesundes, positives Verhältnis zur Technologie entwickeln. Darum haben einen Kurs zum Thema verantwortungsvolle Internetnutzung und Sicherheit ausgearbeitet, mit dem Lehrkräfte ihre Schüler über wichtige technologischer Fragen informieren können. Google arbeitet auch mit Lehrkräften zusammen, um Schülern mit altersgerechten Inhalten beim Lernen zu helfen. Dabei werden vernünftige Grenzen gesetzt und die Kinder haben die Chance, ein gesundes Verhältnis zur Technologie zu entwickeln, z. B. mit „Be Internet Awesome“ – einem Leitfaden für mehr Internetsicherheit.

Wie reagiert Google Workspace for Education auf Datenanfragen von Behörden?

Es ist ein Grundsatz von Google, dass der Kunde als Dateneigentümer in erster Linie für die Beantwortung von Datenanfragen der Strafverfolgungsbehörden verantwortlich ist. Daher bitten wir die Behörden, solche Daten direkt beim Kunden anzufordern. Google kann jedoch direkte Anfragen von Behörden und Gerichten auf der ganzen Welt darüber erhalten, wie eine Person die Dienste des Unternehmens genutzt hat. Jedes einzelne Ersuchen wird von uns sorgfältig geprüft, damit wir sicher sein können, dass es den geltenden Gesetzen entspricht. Wenn im Rahmen eines Ersuchens um zu viele Daten gebeten wird, versuchen wir, den Umfang einzugrenzen. In einigen Fällen weigern wir uns auch, überhaupt Informationen herauszugeben. Die Achtung Ihrer Privatsphäre und die Sicherheit Ihrer gespeicherten Daten bleiben zwei wesentliche Aspekte, an denen wir uns bei der Frage orientieren, ob wir diesen rechtlichen Ersuchen nachkommen. Ausführliche Informationen über Datenanfragen und wie Google darauf reagiert finden Sie in unserem Transparenzbericht.

Wo finde ich weitere Informationen zu Sicherheit, Datenschutz und Compliance?

Erziehungsberechtigte

Google for Education

Antworten auf häufig gestellte Fragen dazu, wie Google die Privatsphäre und die Sicherheit Ihres Kindes schützt

Wie schützt Google die Daten meines Kindes?

Alle Google-Produkte werden durch eine Sicherheitsinfrastruktur geschützt, die zu den fortschrittlichsten der Welt zählt. Wir widersetzen uns allen ungesetzlichen Versuchen, Zugriff auf die Daten unserer Kunden zu erhalten. Wir schützen Ihre Daten vor Bedrohungen und betrügerischen Aktivitäten mithilfe derselben Infrastruktur- und Sicherheitsdienste, die wir für unseren eigenen Geschäftsbetrieb nutzen.

Wir schützen Ihre Daten vor Bedrohungen und betrügerischen Aktivitäten mithilfe derselben Infrastruktur- und Sicherheitsdienste, die wir für unseren eigenen Geschäftsbetrieb nutzen. Google verschlüsselt Daten im Ruhezustand standardmäßig und unsere Rechenzentren sind auf Sicherheit und Hochleistungen ausgelegt. Die Sicherheitstechniker von Google, darunter weltweit führende Experten, arbeiten rund um die Uhr, um Bedrohungen frühzeitig zu erkennen und rasch darauf zu reagieren.

Wie erhebt und verwendet Google die Daten meines Kindes?

Google hat keine Rechte an den Nutzerdaten.

Sämtliche Arbeiten von Schülern und Studenten gehören den Bildungseinrichtungen und unterliegen ihrer Kontrolle. Sie besitzen außerdem alle geistigen Eigentumsrechte. Personenbezogene Daten, die bei der Nutzung von Google Workspace for Education oder eines Chromebook erhoben werden, verkaufen wir unter keinen Umständen an Dritte. Google verwendet diese Informationen nur, um Nutzer zu unterstützen und Schülern und Studenten ein personalisiertes Lernen zu ermöglichen. Beispielsweise brauchen wir die E-Mail-Adresse eines Schülers oder Studenten, damit er eine E-Mail versenden kann.

Wie schützt Google for Education die Privatsphäre meines Kindes?

Google for Education verpflichtet sich zur Einhaltung von Vorschriften und bietet robuste Datenschutz- und Sicherheitsmaßnahmen, die in unsere Dienste integriert sind, um die strengen globalen Vorgaben für Bildungseinrichtungen zu erfüllen. Google for Education kann in Übereinstimmung mit der DSGVO verwendet werden. Außerdem werden wir von unabhängigen Drittorganisationen geprüft.

Wie bietet Google Kindern unter 18 Jahren ein sichereres Lernumfeld?

In Google-Produkten gibt es integrierte Standardeinstellungen zum Schutz von Schülern. Über diese Optionen wird der Zugriff auf altersgerechte Inhalte beschränkt.

Die Administratoren Ihrer Bildungseinrichtung können mit diesen Einstellungen YouTube-Inhalte einschränken und in der Google Suche unangemessene Ergebnisse herausfiltern lassen. So wird verhindert, dass Schüler unsichere Websites aufrufen.

Welche Dienste gehören zu Google Workspace for Education?

Zu Google Workspace for Education gehören Google Classroom, das Tool „Aufgaben“, Google Formulare, Google Meet, Gmail, Google Kalender, Google Docs, Google Präsentationen, Google Tabellen, Google Sites, Google Drive, Google Chat, Jamboard, Google Kontakte, Google Groups, Google Vault und die Chrome-Synchronisierung.

Sieht mein Kind Werbeanzeigen in Google Workspace for Education?

Nein. In den Hauptdiensten von Google Workspace for Education gibt es keine Werbung. Außerdem werden Daten von Schülern oder Studenten nicht zu Werbezwecken oder zur Erstellung von Werbeprofilen erhoben oder verwendet.

Bei Bildungseinrichtungen der Primar- und Sekundarstufe gilt das auch für andere Dienste, die nicht zu den Google Workspace for Education-Tools gehören. Ihr Kind sieht beispielsweise keine Werbung, wenn es bei Google sucht, während es in seinem Google Workspace for Education-Konto angemeldet ist.

Wie kann ich auf die Informationen meines Kindes in Google Workspace for Education zugreifen?

Eltern von Google Workspace for Education-Nutzern in Bildungseinrichtungen der Primar- und Sekundarstufe können über die Schulverwaltung auf die persönlichen Daten ihres Kindes zugreifen oder beantragen, dass diese Daten gelöscht werden.

Wenn ein Elternteil die weitere Erhebung oder Verwendung der Daten seines Kindes beenden will, können wir auf seinen Wunsch hin die verfügbaren Kontrollen der Dienste nutzen, um den Zugriff des Kindes auf Funktionen oder Dienste einzuschränken. Wenn gewünscht, können wir das Konto des Kindes auch ganz löschen.

Wenn das Kind oder die Eltern in ihrem Google Workspace for Education-Konto angemeldet sind, haben sie die Möglichkeit, ihr Google-Konto aufzurufen, um die personenbezogenen Daten und Einstellungen für das Konto aufzurufen und zu verwalten. Unter Family Link können Erziehungsberechtigte sich außerdem über die Einstellungen für die Elternaufsicht informieren.

Wie kann ich meinem Kind dabei helfen, sich online besser zu schützen?

Die digitale Sicherheit Ihres Kindes ist von größter Bedeutung. Wir bieten Ihrem Kind nicht nur ein geschützteres Lernumfeld, sondern entwickeln auch Ressourcen, die Ihnen helfen, sich in diesem Umfeld zurechtzufinden. Hier einige Ressourcen, mit denen Sie Ihr Kind online besser schützen können:

Kontakt

Jetzt mit Google for Education starten

Gern helfen wir Ihnen dabei, Ihre Ziele mit Google for Education zu erreichen. Wenden Sie sich einfach an uns – wir unterstützen Sie bei der Auswahl der richtigen Technologie für Ihre Bildungseinrichtung.

Datenschutz und Sicherheit

Im Datenschutz- und Sicherheitscenter können Sie nachlesen, wie Google die Privatsphäre von Schülern, Studenten und Lehrkräften schützt und Ihrer Bildungseinrichtung branchenführende Sicherheitsmaßnahmen bietet.